< Mitgliederversammlung 2018
02.12.2019

BBEG-Mitgliederbrief 2019


An die Mitglieder/innen der BBEG eG

Mit herzlichen Weihnachtsgrüßen informieren wir Sie, liebe Mitglieder/innen der Bühler BürgerEnergiegenossenschaft eG, zum Jahresende über

  • die BBEG-Anlagen und Beteiligungen,
  • aktuelle Angebote und ihre Wirtschaftlichkeit,
  • die Handlungsfelder in 2020.

Liebe Mitgliederinnen und Mitglieder,

ein Jahr neigt sich dem Ende entgegen, das teilweise turbulent und teilweise aber auch ermutigend war. Insbesondere das Thema ‚Klimaschutz’ war in aller Munde. Vor allem geht es dabei um die Reduktion von Kohlendioxid, das entscheidend zur globalen Erderwärmung beiträgt. Politik und Wissenschaft ringen um Lösungen, die uns und die nachfolgenden Generationen eine lebenswerte Zukunft sichern sollen. Wie schwer sich die Entscheider dabei tun, können wir täglich den Medien entnehmen.

Die Bühler BürgerEnergiegenossenschaft eG. (BBEG eG) hat sich mit der Gründung im Oktober 2012 zur Aufgabe gemacht, ihren lokalen Beitrag für mehr Klima- und Umweltschutz zu leisten. Unsere These lautet: Handeln statt diskutieren, umsetzen statt endlose Reformen und Programme zu erstellen! Mit den 16 PV-Anlagen und dem Wasserkraftwerk Immenstein produzieren wir jährlich cirka 1,3 Megawatt Öko-Strom. Bisher liegen wir gut im Soll.

Darüber hinaus engagieren wir uns mit Erfolg bei zwei Kraftwerksparks von Green City Energy sowie in Gutach i.Br. bei der Versorgung eines Neubaugebietes mit umweltfreundlicher Energie.

Gerade Letzteres entwickelt sich nach anfänglichen Schwierigkeiten relativ gut. Insgesamt 17 von 37 Grundstücken sind bereits an das b-KWN angeschlossen. 13 Grundstücksbesitzer nutzen schon das Netz. Wir gehen davon aus, dass bis Ende nächsten Jahres alle Grundstücke über den Eisspeicher und das Versorgungsnetz Wärme beziehen werden.

Natürlich haben wir uns auch mit der Weiterentwicklung unseres operativen Geschäftes auseinandergesetzt. Bei zwei interessanten PV-Projekten mussten wir allerdings absagen, da nur eine Einspeisung ins Stromnetz möglich war, nicht aber Eigennutzung. Die Wirtschaftlichkeitsberechnung hatte ergeben, dass die Anlagen eine Amortisation von 16 Jahren haben. Rechnen wir die jährlichen betriebsbedingten Kosten hinzu, reicht die festgeschriebene Vertragsdauer von 20 Jahren nicht aus, um unser investiertes Geld zurückzubekommen. Die Ursache liegt eindeutig in der inzwischen auf nahezu 7 Cent/kWh reduzierten Einspeisevergütung und in der unsäglichen EEG-Reform von 2017.

Was das Jahr 2020 bringen wird, lässt sich schlecht voraussagen. Wir sind im Gespräch mit einem möglichen Kooperationspartner. Überwiegen die Vorteile für die BBEG, dann werden wir uns einig. Ansonsten lassen wir die Finger davon. Darüber hinaus sehen wir nach wie vor noch Potenziale bei der regionalen Nutzung von Solar- und Windenergie sowie bei der energieeffizienten Sanierung von öffentlichen Gebäuden.

Schon heute dürfen wir Sie auf die nächste Mitgliederversammlung am 23. Juni 2020, 19.00 Uhr, im Balzhofener Haus ,Harmonie‘, hinweisen.

Wir danken Ihnen für das angenehme Miteinander und wünschen

fröhliche Weihnachten und ein gesundes, glückliches Neues Jahr 2020   

Ihr BBEG-Vorstand  

Thomas Bauer
Hans Striebel
Frank Zink


Bild Randspalte

Unsere Partner